AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Veolin Translations Germany GmbH
Die Übersetzungsaufträge der Veolin Translations Germany GmbH erfol­gen aus­schließ­li­ch auf Grund die­ser Geschäftsbedingungen. Sie gel­ten für alle gegen­wär­ti­gen und zukünf­ti­gen Geschäftsverbindungen der Veolin Translations Germany GmbH mit Ihren Auftraggebern. Die Geschäftsbedingungen der Veolin Translations Germany GmbH wer­den vom Auftraggeber mit der Erteilung des Auftrages aner­kannt. Anders lau­ten­de Geschäftsbedingungen bedür­fen der aus­drück­li­chen schrift­li­chen Bestätigung sei­tens der Veolin Translations Germany GmbH.

Mündliche Nebenabreden sind unwirk­sam.
Abweichungen, Änderungen von die­sen Geschäftsbedingungen bedür­fen zu ihrer Wirksamkeit der schrift­li­chen Bestätigung durch die Veolin Translations Germany GmbH.

1. Auftragserteilung
Der Auftraggeber erteilt die Übersetzungsaufträge in elek­tro­ni­scher oder in sons­ti­ger Form. Im Interesse einer mög­lichst rei­bungs­lo­sen Zusammenarbeit wer­den auch tele­fo­ni­sche oder sons­ti­ge form­lo­se Aufträge ange­nom­men. Eventuell sich hier­aus erge­ben­de Probleme gehen jedoch zu Lasten des Auftraggebers. Der Auftrag gilt erst nach schrift­li­cher Bestätigung sei­tens der Veolin Translations Germany GmbH als ver­bind­li­ch ange­nom­men.
Der Auftraggeber gibt Veolin Translations die Zielsprache des Textes sowie gege­be­nen­falls beson­de­re Terminologie-Wünsche bekannt. Zusätzlich hat er die Möglichkeit, der Veolin Translations Germany GmbH den Verwendungszweck der Übersetzung mit­zu­tei­len. Dies ist vor allem dann wich­tig, wenn der über­setz­te Text ver­öf­fent­licht bzw. gedruckt wer­den soll. Soll der über­setz­te Text gedruckt wer­den, hat der Auftraggeber der Veolin Translations Germany GmbH vor Drucklegung einen Abzug zu Korrekturzwecken zukom­men zu las­sen.

Der Auftraggeber kann unter meh­re­ren ver­schie­de­nen Datenformaten für die Erstellung der Übersetzung wäh­len.
Veolin Translations Germany GmbH haf­tet nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unkla­re, unrich­ti­ge oder unvoll­stän­di­ge Auftragserteilung ent­ste­hen.

2. Ausführungen durch Dritte
Veolin Translations darf sich zur Ausführung aller Geschäfte, sofern sie dies für zweck­mä­ßig oder erfor­der­li­ch erach­tet, Dritter bedie­nen. Dabei haf­tet sie nur für eine sorg­fäl­ti­ge Auswahl. Der Sorgfaltspflicht bei der Auswahl wur­de in jedem Falle Genüge getan, wenn es sich bei dem beauf­trag­ten Dritten um einen Übersetzer han­delt, der für die jewei­li­ge Sprache ent­spre­chend aus­ge­bil­det und befä­higt ist. Kontakt zwi­schen dem Ku und einem von der Veolin Translations Germany GmbH ein­ge­setz­ten Dritten ist nur mit deren Einwilligung erlaubt. Grundsätzlich besteht die Geschäftsverbindung nur zwi­schen dem Auftraggeber und der Veolin Translations Germany GmbH.

3. Preise
Alle Angebote und Preise sind frei­blei­bend. Die Preise ver­ste­hen sich in EURO, sofern nichts ande­res ver­ein­bart ist.

Bei umfang­rei­chen Aufträgen kann eine Anzahlung oder eine Zahlung in Raten ent­spre­chend der fer­tig­ge­stell­ten Textmenge ver­langt wer­den. Alle in unse­ren Angeboten genann­ten Preise sind Nettopreise ohne gesetz­li­che Mehrwertsteuer.

4. Lieferfristen
Lieferfristen wer­den nach bes­tem Wissen und Gewissen dem Kunden ange­ge­ben. Sie kön­nen immer nur vor­aus­sicht­li­che Termine sein. Liefertermine des Auftraggebers sind erst nach schrift­li­cher Bestätigung sei­tens der Veolin Translations Germany GmbH ver­bind­li­ch.
Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Auftraggeber abge­schickt wur­de.

5. Störung, höhe­re Gewalt, Schließung und Einschränkung des Betriebs, Netzwerk- und Serverfehler, Viren
Wir haf­ten nicht für Schäden, die durch Störung unse­res Betriebs, ins­be­son­de­re durch höhe­re Gewalt, z.B. Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, etwai­ge ande­re Leitungs- und Übertragungsstörungen und sons­ti­ge von uns nicht zu ver­tre­ten­de Hindernisse ent­ste­hen. In sol­chen Ausnahmefällen sind wir berech­tigt, ganz oder teil­wei­se vom Vertrag zurück­zu­tre­ten. Das glei­che gilt, wenn wir aus wich­ti­gem Grunde unse­ren Betrieb für eine bestimm­te Zeit ganz oder teil­wei­se ein­stel­len oder ein­schrän­ken.

Wir haf­ten eben­falls nicht für Schäden, die durch Viren ent­ste­hen. Unsere EDV (Netzwerke, Arbeitsstationen, Programme, Dateien, usw.) wer­den regel­mä­ßig auf Viren über­prüft. Bei Lieferungen von Dateien per E-Mail, DFÜ (ISDN/Modem) oder jeg­li­che ande­re Fernübertragung ist der Auftraggeber für eine end­gül­ti­ge Überprüfung der über­tra­ge­nen Dateien und Texte zustän­dig.

Diesbezügliche Schadensersatzansprüche kön­nen nicht aner­kannt wer­den.

6. Haftung
Falls kei­ne beson­de­ren Vereinbarungen über die qua­li­ta­ti­ven Anforderungen an die Übersetzung getrof­fen wur­den oder aus der Art des Auftrags kei­ne spe­zi­fi­schen Anforderungen ersicht­li­ch sind, fer­tigt der Auftragnehmer die Übersetzung des Textes nach bes­tem Wissen und Gewissen voll­stän­dig sowie sinn­ge­mäß und gram­ma­ti­ka­li­sch rich­tig zum Zweck der Information an. Erhebt der Auftraggeber unver­züg­li­ch, spä­tes­tens jedoch inner­halb von 5 Tagen (Eingang bei der Veolin Translations Germany GmbH), kei­ne schrift­li­chen Einwendungen, so gilt die Übersetzung als geneh­migt. Der Auftraggeber ver­zich­tet in die­sem Fall auf sämt­li­che Ansprüche, die ihm wegen even­tu­el­ler Mängel der Übersetzung zuste­hen könn­ten.
Rügt der Auftraggeber inner­halb die­ser 5-Tages-Frist einen objek­tiv vor­han­de­nen und nicht nur uner­heb­li­chen Mangel, so ist die­ser Mangel so gen­au wie mög­li­ch zu beschrei­ben, und der Veolin Translations Germany GmbH ist zunächst Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben. Dies gilt auch für Eilaufträge mit einer sehr kur­zen Lieferfrist. Ist eine Nachbesserung nach­weis­li­ch erfolg­los, so hat der Auftraggeber das Recht auf Minderung oder Wandlung.
Weitergehende Ansprüche, ein­schließ­li­ch Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung, sind aus­ge­schlos­sen. Die Haftung ist in jedem Fall der Höhe nach auf den Wert des betref­fen­den Auftrages begrenzt.
Veolin Translations Germany GmbH haf­tet in jedem Fall nur bei gro­ber Fahrlässigkeit und Vorsatz; die Haftung bei leich­ter Fahrlässigkeit tritt nur bei Verletzung ver­trags­we­sent­li­cher Pflichten ein. Eine Rückgriffhaftung bei Schadenersatzansprüchen Dritter ist aus­drück­li­ch aus­ge­schlos­sen. Veolin Translations Germany GmbH haf­teT nicht für Übersetzungsfehler, die vom Auftraggeber durch unrich­ti­ge, unvoll­stän­di­ge oder nicht recht­zei­tig zur Verfügung gestell­te Informationen oder Unterlagen oder durch feh­ler­haf­te oder (auch teil­wei­se) unle­ser­li­che Quelltexte ver­ur­sacht wur­den.
Gibt der Auftraggeber den Verwendungszweck der Übersetzung nicht an, vor allem wenn sie zu ver­öf­fent­li­chen ist oder für Werbezwecke ver­wen­det wird, so kann er nicht Ersatz des Schadens ver­lan­gen, der dadurch ent­steht, dass der Text sich für den Verwendungszweck als unge­eig­net erweist bzw. dass auf­grund einer man­gel­haf­ten Adaption die Veröffentlichung oder Werbung wie­der­holt wer­den muss oder zu einer Rufschädigung oder einem Imageverlust des Unternehmens führt.
Gibt der Auftraggeber nicht an, dass die Übersetzung zum Druck vor­ge­se­hen ist oder lässt er der Veolin Translations Germany GmbH vor Drucklegung kei­nen Korrekturabzug zukom­men und druckt ohne Freigabe der Veolin Translations Germany GmbH, so geht jeg­li­cher Mangel voll zu sei­nen Lasten. Wird Veolin Translations Germany GmbH auf­grund einer Übersetzung wegen einer Verletzung des Urheberrechts in Anspruch genom­men, oder wer­den Ansprüche Dritter gel­tend gemacht, so stellt der Auftraggeber DIE Veolin Translations Germany GmbH in vol­lem Umfang von der Haftung frei.

7. Lieferverzug, Unmöglichkeit, Rücktritt
Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Auftragnehmer in den Fällen des von der Veolin Translations Germany GmbH zu ver­tre­ten­den Leistungsverzugs und Unmöglichkeit nur berech­tigt, wenn die Lieferfrist von der Veolin Translations Germany GmbH unan­ge­mes­sen lan­ge über­schrit­ten wor­den ist und er ihr schrift­li­ch eine ange­mes­se­ne Nachfrist gesetzt hat.

8. Abtretung
Die Abtretung der Rechte aus einem Vertrag durch den Kunden bedarf der schrift­li­chen Zustimmung der Veolin Translations Germany GmbH.

9. Zahlungsbedingungen
Das Honorar der Veolin Translations Germany GmbH ist inner­halb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum rein net­to, unter Ausschluss der Aufrechnung oder Zurückbehaltung, fäl­lig. Bei Überschreitung des Zahlungsziels wer­den bank­üb­li­che Zinsen berech­net.

10. Eigentumsvorbehalt
Die gelie­fer­te Übersetzung sowie das Copyright an die­ser blei­ben bis zur voll­stän­di­gen Bezahlung sämt­li­cher Forderungen das Eigentum der Veolin Translations Germany GmbH. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht.

11. Versand, Übertragung
Der Versand bzw. die elek­tro­ni­sche Übertragung erfolgt auf Gefahr des Auftraggebers. Für eine fehler- oder schad­haf­te Übertragung der Texte oder für deren Verlust, sowie für deren Beschädigung oder Verlust auf dem nicht elek­tro­ni­schen Transportwege haf­tet die Veolin Translations Germany GmbH nicht.

12. Geheimnisschutz
Alle Texte wer­den ver­trau­li­ch behan­delt, und die Veolin Translations Germany GmbH ver­pflich­tet sich Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewah­ren, die ihr im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt wer­den. Auf Anforderung wird eine geson­der­te Geheimhaltungserklärung aus­ge­stellt.

Angesichts der elek­tro­ni­schen Übermittlung von Texten und Daten sowie etwai­ger ande­rer Kommunikation in elek­tro­ni­scher Form zwi­schen dem Auftraggeber und der Veolin Translations Germany GmbH und mög­li­chen Erfüllungsgehilfen kön­nen wir einen abso­lu­ten Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen und sons­ti­gen ver­trau­li­chen Daten und Informationen nicht gewähr­leis­ten, da es nicht aus­zu­schlie­ßen ist, dass unbe­fug­te Dritte auf elek­tro­ni­schem Wege auf die über­mit­tel­ten Texte Zugriff neh­men.

13. Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand
Das Vertragsverhältnis und wei­te­re Geschäftsverbindungen zwi­schen der Veolin Translations Germany GmbH und dem Auftraggeber unter­lie­gen aus­schließ­li­ch dem deut­schen Recht unter Ausschluss des inter­na­tio­na­len Kaufrechts. Soweit zuläs­sig, gilt für alle Streitigkeiten als aus­schließ­li­cher Gerichtsstand für bei­de Teile Berlin, Deutschland.

14. Wirksamkeit
Infolge einer anfäng­li­chen oder spä­ter ein­tre­ten­den Unwirksamkeit einer oder meh­re­rer Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird die Gültigkeit der übri­gen nicht berührt. Es gilt dann eine dem recht­li­chen und wirt­schaft­li­chen Zweck am nächs­ten kom­men­de gül­ti­ge Bestimmung als ver­ein­bart.

Veolin Translations Germany GmbH | Stand 09.12.2016